Staatsoper Berlin - auch im Bau sehr sehenswert

12. Mär 2016 1840

Die Kultur hat im Haus der Berliner Staatsoper derzeit Pause. Seit September 2010 werden die unterschiedlichen Gebäude der Staatsoper in großem Stil saniert. Der Spielbetrieb selbst geht derweil an anderer Stätte weiter und wird bis voraussichtlich Herbst 2017 noch im Ausweichquartier im Schiller Theater in Charlottenburg zu finden sein.

Ein Besuch der Staatsoper “Unter den Linden” lohnt sich aber auf jeden Fall trotzdem. An allen Sonn- und Feiertagen gestatten die Staatsoper und der Berliner Senat Einblick in die Mega-Baustelle am Bebelplatz. Ein Besuch den wir nur empfehlen können!

Besonders in der letzten Zeit gab es immer wieder Schlagzeilen wie “Die 3,89-Milliarden-Groschenoper” (Zitty) oder “Kosten steigen und steigen - auf 400 Millionen Euro” (Tagesspiegel) über die weiter steigenden Baukosten. Um so spannender ist es daher sich selbst einmal ein Bild von den wirklich umfassenden baulichen Maßnahmen machen zu können.

Ein Besuch der sich lohnt

Sicherheit geht vor ! Mit Helm und Sicherheitsschuhen ging es über die Großbaustelle der Berliner Staatsoper Unter den LindenDie “Neugestaltung” orientiert sich, unter den strengen Regeln des Denkmalschutzes, am Vorbild der letzten großen Sanierung Mitte der 1950er Jahre. Zudem haben sich die Architekten bei ihren Entwürfen, beispielsweise für den Apollo-Saal, vom Stil des Schlosses Sanssouci inspirieren lassen. Technisch sind sicherlich der Ausbau der Decke des Zuschauersaals, die neuen unterirdischen Versorgungswege zwischen den Gebäuden und der neue hochmoderne Bühnenbau die beeindruckendsten und kostenintensivsten Bauabschnitte.

Wer einen Blick weit hinter und in diesem Fall auch unter die Kulissen dieses Groß-Projektes wagen möchte, der kann direkt am Ticket-Shop am Bebelplatz oder aber Online Karten für die Führung buchen. All zu viel Zeit sollten Sie sich aber nicht mehr lassen, denn, geht es nach dem Willen der Bauherren, soll am 03.10.2017 die große Wiedereröffnung gefeiert werden.

Wir hoffen, dass das Projekt im kommenden Jahr erfolgreich beendet wird und wünschen allen Baustellenbesuchern viel Spaß bei der wirklich interessanten Besichtigung!

Zum 10. »Staatsoper für alle«

Wir sind jetzt schon voller Vorfreude, wenn es im Juli 2016 zum 10. Mal heißt:

»Staatsoper für alle«!

Aktuell

18.03.2016

Am 17. März veröffentlichte die Staatsoper Berlin offiziell den Termin für das diesjährige Event
»Staatsoper für alle«!. Am Samstag, dem 9. Juli 2016 um 18 Uhr spielt die Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim ein Live-Konzert – wie immer unter freiem Himmel auf dem Bebelplatz in Berlin Mitte. Wie in den vergangen Jahren ist der Eintritt frei.

Ein Guide führt die interessierten Zuhörer über die Baustelle der Berliner Staatsoper | Offensichtlich
Das Vorbild zur Rekonstruktion der Gänge | Staatsoper Berlin
Werfen Sie mit uns einen Blick hinter die Kulissen | Staatsoper Berlin
Die neue Decke im Apollo Saal | Staatsoper Berlin
Für den Apollo Saal ließ man sich von Schloss Sanssouci inspirieren | Staatsoper Berlin
Noch ist der Saal für Kammermusik und Empfänge nicht ganz bereit | Staatsoper Berlin
Alte und neue Deckengestaltung des Zuschauerraums | Staatsoper Berlin
Zur Verbesserung des Tons wurde die Decke insgesamt um 5 Meter angehoben  | Staatsoper Berlin
Die Bauarbeiter begrüßen die Baustellenbesucher | Staatsoper Berlin
Ein Blick auf die St. Hedwigs Kathedrale gegenüber | Staatsoper Berlin
Sicherheit geht vor ! Mit Helm und Sicherheitsschuhen ging es über die Großbaustelle der Berliner Staatsoper Unter den Linden
Wer noch etwas Zeit hat kann hinterher noch ein Spaziergang über den Berliner Gendarmenmarkt machen

Unsere Linktipps zum Thema:

Fragen Sie uns!

Haben Sie Fragen zu unserem Beitrag oder zur Augenoptik allgemein? Schreiben Sie uns! Gerne auch einfach hier in den Kommentaren oder über unser Kontaktformular.

Dies sind weitere Informationen.

Artikel bewerten:
(15 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar