BG Berlin Brandenburger Tor | Offensichtlich
Image is not available
Image is not available
Image is not available

Unser Blog

Slider

Wer schon immer mal den afrikanischen Kontinent bereisen und sich von dessen atemberaubend schöner Landschaft begeistern lassen wollte, der hat jetzt die Chance dazu. Unser verlässlicher Partner in Sachen Brillenglas, Carl Zeiss Vision, verlost in diesem Jahr 3 x 2 Tickets für eine zweiwöchige Erlebnisreise nach Tansania.

Der Küstenstaat im Osten Afrikas bietet alles was sich der ambitionierte Hobby-Naturkundschafter erträumt. Gleich zu Beginn der Tour geht es beispielsweise in die Nähe des bekannten Kilimandscharo-Massivs, welches in sage und schreibe 5895 m Höhe über dem Meeresspiegel gipfelt. Weiter geht es in den Lake-Manyara-Nationalpark, den schon Ernest Hemingway als „das Schönste, was ich je in Afrika gesehen habe“ betitelte. Diese Aussage kommt nicht von ungefähr, denn auf den rund 330 km² Land- und Wasserfläche bieten sich dem Besucher nicht nur unterschiedlichste Vegetationen sondern auch eine äußerst abwechslungsreiche und bunte Tierwelt – hier sagen sich Löwe, Gnu und Elefant noch „Gute Nacht“.

Ein weiteres Highlight stellt in den folgenden drei Tagen sicherlich der Besuch des weltberühmten Serengeti-Nationalparks da. Mit der Hilfe von erfahrenen Begleitern wird hier emsig alles erkundschaftet und bestaunt, was die Savanne hergibt. Raubtierfans und Vogelliebhaber kommen in den nächsten zwei Tagen beim Besuch des Ngorongoro- sowie des Tarangire-Nationalparks voll auf ihre Kosten. Mit den höchsten Tierdichten Afrikas und dem Beobachtungsequipment aus dem Hause Zeiss kommt man nur schwer an der atemberaubenden Fauna Tansanias vorbei. Bevor es nach 14 Tagen wieder zurück nach Deutschland geht, gönnt Ihnen der Veranstalter noch ganze 5 Tage Entspannung auf Zanzibar. Ob man hier am Strand die Seele baumeln lässt und sich von der Safari erholt oder voller Eifer die Trauminsel erkundet, bleibt jedem selbst überlassen.

Wenn ihr uns also eine Ansichtskarte von den Steppen Ostafrikas oder den traumständen Zanzibars schicken wollt, füllt einfach das Teilnahmeformular auf www.vision.zeiss.com aus und mit ein bisschen Glück sitzt ihr schon bald im Flieger Richtung Süden. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2013.

Wir drücken euch die Daumen.

Marc O' Polo war heute bei uns zu Gast und hat die neuen Schmuckstücke der Kollektion vorgestellt. Spontane Begeisterung lösten die neuen Sonnenbrillen aus. Seid Ihr schon für den Sommer ausgerüstet? Übrigens, auch für die nicht so sonnigen Tage gibt es schönes Neues zu bestaunen.

Also wie immer, unser Rat an Euch - vorbeischauen lohnt sich!

 

Anlässlich der Eröffnung der Deutsche Bank KunstHalle lassen sich die Veranstalter viel einfallen.

Seit über drei Jahrzehnten ist das Engagement für die Gegenwartskunst ein essentieller Bestandteil der Unternehmenskultur der Deutschen Bank. Die Deutsche Bank KunstHalle steht für alles, was dieses Kunstengagement auszeichnet: Offenheit, Internationalität, Pioniergeist. Sie ist auch ein Bekenntnis zur Kunstmetropole Berlin. Gegründet 1997 als Deutsche Guggenheim, hat die Deutsche Bank den Galerieraum 15 Jahre gemeinsam mit der Solomon R. Guggenheim Foundation betrieben. Die Ausstellungshalle im Berliner Hauptsitz der Deutschen Bank ist als Plattform für internationale Gegenwartskunst etabliert und wird seit April 2013 unter neuen Vorzeichen von der Deutschen Bank fortgeführt. (Quelle: deutsche-bank-kunsthalle.de)

2013-04-17-KunstHalle-Macht-KunstBereits die erste Kampagne "Macht Kunst: Ihr Meisterwerk in der neuen KunstHalle. Am 8. April. Für 24 Stunden." hat große Resonanz hervor gerufen. "Macht Kunst" ist das Vorprogramm für die am 18. April 2013 eröffnende KunstHalle.  Hierbei hatten noch unbekannte Künstler der Gegenwartskunst die Chance Ihre Werke vor großem Publikum auszustellen. Jedes ausgestellte Bild nahm zudem am Wettbewerb der Deutschen Bank teil. Vergeben wurde neben einem Jurypreis auch ein Publikumspreis, dotiert mit 500 Euro und einem einjährigen Atelierstipendium. 

Mit der Ausstellung "Imran Qureshi - Artist of the Year 2013" eröffnet die Deutsche Bank dann am morgigen 18. April 2013 ihre neue Kunsthalle in Berlin. Der pakistanische Künstler kombiniert auf einzigartige Weise traditionelle Motive und Techniken der Miniaturmalerei mit zeitgenössischen Formen und aktuellen Themen. Bis zum 4. August 2013 ist neben großformatigen, in Berlin entstandenen Gemälden und einer raumfüllenden Installation vor allem ein neuer Zyklus von Miniaturmalereien zu sehen. 

Um ein breites Publikum zu erreichen hat sich die Deutsche Bank was Besonderes einfallen lassen. Überall in Berlin-Mitte findet man in diesen Tage orange-leuchtende Haftzettel. Eine schöne Demonstration zeitgemäßer Streetart und modernem Guerilla-Marketings.

Die ersten Sonnenstrahlen beginnen langsam das winterliche Grau zu vertreiben.

Auch wenn das richtige Frühlingswetter noch ein wenig auf sich warten lässt, werden die Tage allmählich wieder länger. Alle die dem eisigen Wetter trotzen und uns am Samstag zwischen 10.00 und 14.00 Uhr besuchen  möchten, bekommen die Gelegenheit Ihre kalten Hände an einem leckeren Becher Eierpunsch zu erwärmen.

Denn nie hat die Idee des Eierpunsches eine bessere Brücke zwischen den großen Feiertagen geschlagen als in diesem Jahr! Ein klassisches weihnachtliches Getränk, das gemacht wird aus dem österlichen Symbol schlechthin!

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Allen die das lange Wochenende lieber ganz ruhig im Familien- und Freundeskreis verbringen wünschen wir vorab ein wunderschönes Osterfest!

Zugegeben. Die Schweizer sind nicht die Erfinder des heutigen Brillengestells, aber sie sind Perfektionisten – und das nicht nur bei Käse, Taschenmessern und Uhren. Genau wie eben diese Aushängeschilder des kleinen Alpenstaates, spielen auch die Brillen von Götti seit mittlerweile 20 Jahren ganz oben mit. Das Team um Mastermind Sven Götti versteht es wie kaum ein zweites harmonische Formen, Funktionalität und hochwertigste Materialien gekonnt in Einklang zu bringen.

Anders als bei vielen anderen Schweizer Hochklasse-Produkten vertraut Götti bei der Fertigung seiner Brillen auf das Wissen und die Erfahrung „made in Germany“. Während die Kunststoffmodelle bei uns in Deutschland gefertigt werden, kommen die Titanfassungen aus Japan. Beide Standorte sind im Bereich präziser Fertigungstechnik und handwerklichen Geschickes führend und garantieren die herausragende Qualität der Götti Brillen. So durchläuft jedes Modell aus Acetat allein mehrere Tage und Wochen eine maschinelle Politur bevor es dann durch erfahrene Hände in wiederum tagelanger Kleinstarbeit zur Vollendung gebracht wird – ganz nach dem firmeneigenen Motto „In love with low-tech“. Die tollen mehrschichtigen Materialien kommen dadurch prächtig zur Geltung und fühlen sich in den Händen und später im Gesicht so unglaublich gut an. Die Varianten aus Titan stehen dem natürlich in nichts nach. Mit höchster Präzision gefertigt und in ihrer Formsprache klar, modern und doch zeitlos, wissen diese Brillen auf ganzer Linie zu überzeugen.

Kunststofffassungen von Götti BrillenWenn Sie also diese Schmuckstücke einmal selbst aufprobieren möchten, legen Sie Ihren Toblerone-Riegel zur Seite und kommen zu uns. Sie werden begeistert sein – versprochen!

Bis dahin werden wir am 24. März zusammen mit dem Team von Sven Götti das zwanzigjährige Bestehen der Brillenmanufaktur feiern. Wir freuen uns auf die größte Party der Firmengeschichte und werden mit den Schweizern in Luzern die Korken knallen lassen.

Unsere Linktipps zum Thema:

Pünktlich zur opti ’13 in München präsentieren wir Euch die neue Ein-Tages-Kontaktlinse „Biotrue ONEday“ von Bausch + Lomb. Jana und Torsten hatten die exklusive Möglichkeit die Linsen bereits vor der Messe testen und erleben zu dürfen. Kernstück der Biotrue ONEday ist das von Bausch+Lomb eigens entwickelte HyperGel. Orientiert haben sich die Amerikaner dabei am Vorbild der Natur – dem menschlichen Auge.

Der besonders hohe Wassergehalt von 78% entspricht dem der Hornhaut des menschlichen Auges. Das Neue und Besondere daran ist, dass das HyperGel in der Lage ist, das Wasser den ganzen Tag in der Linse zu halten. Dies garantiert Euch eine gute Sicht und hohen Tragekomfort, auch über viele Stunden. Ermöglicht wird dies durch die Nachahmung des biologischen Lipidanteils, der verhindert, dass der Tränenfilm auf dem Auge verdunstet. Neben dem hohen Wassergehalt bietet die Biotrue ONEday natürlich auch eine hohe Sauerstoffdurchlässigkeit, die sicherstellt, dass Eure Augen den ganzen Tag lang gut versorgt werden.

Wer sich also hin und wieder von seiner Brille trennen möchte, für den kann die Biotrue ONEday eine überzeugende Lösung sein. Kommt vorbei, probiert die neuen Kontaktlinsen mit uns aus und lasst Euch begeistern. Wir sind es bereits.

Unsere Linktipps zum Thema:

Alle Jahre wieder kommt die opti in die bayerische Landeshauptstadt. In den heiligen Hallen der Münchener Messe kam es auch 2013 wieder zu einem Stelldichein der Großen unserer Branche. Auch wenn insgesamt das Augenmerk deutlich mehr auf den Produkten selbst und weniger auf deren Inszenierung lag, wurde wie immer einiges geboten. Genau das kommt uns entgegen, denn ein hochwertiges Produkt überzeugt uns mehr, als eine großangelegte Imagekampagne.

Die Kreuzberger bekommen Zuwachs

Eine weniger weite Reise treten die Fassungen der Framers an, wenn sie zu uns kommen. Nur knappe 4km legen die neuen in der Framers-Familie bis zu uns zurück. Wir heißen Fiona, Florence, Florentine, Forrest und Fynn herzlich willkommen! Wie man es von den Kreuzbergern kennt, sind auch die Neuen im Bunde nicht unbedingt als klein und dezent zu bezeichnen. Aber wie immer stimmt auch hier das Gleichgewicht zwischen starker Brille, optimalen Proportionen und schöner Verarbeitung.

Götti SwitzerlandKleines Land – großes Handwerk

So hatten wir eines unserer persönlichen Highlights sicherlich bei den Brillen des Schweizers Sven Götti. Höchste Qualität, schlichte, aber bis ins Detail absolut überzeugende Brillenfassungen aus Titan oder Acetat. Sehr fein verarbeitet und immer in mindestens vier bis sechs verschiedenen Farben – teilweise auch in individuellen Kombinationen. Zeitnah werden wir euch diese Schmuckstücke auch noch etwas genauer vorstellen. Mehr erfahren zu Götti Switzerland.

Erfahrungsaustausch mit Zeiss

Am Messestand von Carl Zeiss VisionIm persönlichen Gespräch mit den Kollegen von Carl Zeiss Vision wurden die bisher geschriebenen Erfolgsgeschichten thematisiert.

Sowohl Gleitsichtgläser als auch andere Glasfamilien mit i.Scription-Technologie werden nach unserem ersten Jahr mit Zeiss von unseren Kunden sehr positiv angenommen und bewertet. Auch die neu eingeführten individuellen Arbeitsgleitsichtgläser erhöhen im Vergleich zu ihren Vorgängern noch einmal deutlich den Komfort bei der Computerarbeit und begeistern unsere Kunden. Von den Entwicklern wurde uns für die nahe Zukunft vor allem die noch umfangreichere Nutzung der computergestützten Messungen rund um Ihr Auge in Aussicht gestellt, über die wir uns besonders freuen.

Jana mit Chintu von FEB31stUnser Februar hat 31 Tage

Ein technisches Schmankerl sind auch die Brillen von Feb31st. Eigentlich wollten wir nur einen kurzen Blick auf die interessanten Farben dieser Holzbrillen-Fassungen riskieren. Wie die Italiener dieses spannende Material dann aber verarbeiten, hat uns doch länger an den Messestand gefesselt als gedacht.

Denn im Gegensatz zu anderen Herstellern die mit Holz arbeiten, wird hier ein Schließblock montiert, der uns die Möglichkeit gibt Ihre Gläser materialschonend einzuarbeiten. Zudem haben Sie wie bereits angedeutet eine große Auswahl an natürlichen sowie kräftigen Farben. Diese können ganz individuell für die Front sowie die Rückseite Ihrer Brille bestimmt werden, da jede Fassung für Sie als Einzelstück gefertigt werden kann. Für die Zukunft ist weiterhin auch eine individuelle Anpassung der Größe geplant. All dies macht Feb31st Holzbrillen zu einer Linie, die wir sicher im Auge behalten werden und vielleicht auch schon bald bei Offensichtlich präsentieren können.

Öga Alträ präsentiert von Exclusivbrillen EmmerichDie Schweden können es immer noch

So überzeugt wie unser Kollege von seiner ÖGA-Brille ist, so begeistert sind auch wir wieder von den neuen Modellen der Skandinavier.

ÖGA ist seiner Linie treu geblieben und beeindruckt auch in der neuen Kollektion mit interessanten Materialen und toller Verarbeitung. Besonders aufgefallen sind sie uns in diesem Jahr mit einer Erweiterung Ihrer Kollektion im Kunststoffbereich. Hierbei wird das Augenmerk auf ausgewogene Formen und hohen Tragekomfort gelegt. Insbesondere die Verwendung des extrem leichten Kunststoffes Polypropionat lässt auch kräftigere Brillenfassungen federleicht wirken.

Am Messestand von Rupp+Hubrach BrillenglasMeet & Greet bei Rupp + Hubrach 

Auch Rupp & Hubrach, nach einer Umfrage der Markt-Intern auch in diesem Jahr wieder Branchenführer unter Deutschlands Brillenglasherstellern, steht bei uns weiter ganz hoch im Kurs.

Besonders mit Ihren individuellen Einstärkengläsern sorgen die Bamberger bei unseren Kunden für Begeisterung. Mit dem Ysis naviso Einstärkenglas und Sehen 3.0 lassen sich gerade in den höheren Stärkenbereichen deutlich verbesserte, größere Sehbereiche erzielen. Um diese und andere Spezialitäten ihrer erstklassigen Produkte noch eindrucksvoller verdeutlichen zu können, präsentierte Rupp & Hubrach seine neue Präsentationssoftware. Wenn Sie also genauestens über die Vorteile Ihrer neuen Brillengläser informiert werden wollen kommen Sie uns besuchen!

Traditionell startet zum Beginn des neuen Jahres auch Deutschlands wichtigste und innovativste Messe für die Augenoptik  - die Opti. In diesem Jahr werden Jana und Norman für Offensichtlich nach München fliegen um alle Neuheiten und Trends zu begutachten.

Um hautnah dabei zu sein könnt Ihr uns auf Twitter (https://twitter.com/IhrAugenoptiker) folgen. Hier werden die Beiden versuchen Euch einen groben Überblick zu geben. Details erfahrt Ihr wie immer nach der Messe in unserem Blog.

Solltet Ihr am Samstag bei uns vorbei schauen wollt ist das kein Problem! Torsten hat in diesem Jahr das kürzeste Streichholz gezogen und ist für Euch da.

Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche und passend zu unserem gestrigen Artikel gibt es heute mal was für die Hobbyköche unter euch. Es scheint Schicksal zu sein, dass das Partnerland der diesjährigen Grünen Woche die Niederlande sind. Das Nationalgericht der Holländer, der „Stamppot“ hat alles, was man in der kalten Jahreszeit braucht. Gestampfte Kartoffeln, eine deftige Fleischeinlage und der für die Augen so wertvolle Grünkohl. Wie viele Nationalgerichte, stammt der Stamppot ursprünglich aus der Bauern- und Armenküche und ist auf Grund der einfachen Zutaten auch in großen Mengen günstig herzustellen.

 Was ihr für 4 Portionen Stamppot Boerenkool braucht:

  • 500g Kartoffeln (am besten mehligkochende)
  • 500g fein geschnittenen Grünkohl
  • Milch
  • 4 EL Butter
  • Pfeffer & Salz
  • Muskatnuss
  • Wurst (am besten eignen sich geräucherte, kräftig-deftige Sorten)

Den geschnitten Kohl und die Kartoffeln in zwei separaten Töpfen in leicht gesalzenem Wasser zum Kochen bringen und ca. 15 – 20 Minuten garen. Der Kohl sollte noch relativ bissfest sein, wohin gegen die Kartoffeln ruhig ein wenig „drüber“ sein dürfen. Nebenbei darf in einem dritten Topf mit heißem Wasser auch schon die Wurst langsam durchziehen (wichtig hierbei: die Wurst nicht kochen).

Nachdem die Kartoffeln und der Kohl gar sind, schüttet man das Wasser ab und dampft beides ein wenig über kleiner Flamme ab. Aus den Kartoffeln zaubert man nun mit Butter, Milch, Salz, ein wenig Pfeffer und möglichst frisch geriebener Muskatnuss ein schönes, flockiges Püree. Nun fügt man nur noch den Kohl hinzu, vermengt alles miteinander und schmeckt final ab. Ob man die Würste separat in einer Schüssel dazu reicht oder sie gleich mit in den Stamppot legt, bleibt Jedem selbst überlassen.

Besonders lecker ist dieses deftige Gericht, wenn man es über Nacht gekühlt durchziehen lässt und es am Folgetag nochmal aufwärmt. Wer möchte, kann zum Stamppot auch leicht angeschmorte Zwiebeln oder gebratene Speck- bzw. Schinkenwürfel hinzufügen.

Mehr zum Thema Gesundes Sehen erfahrt Ihr hier.

Kaum ist der Jahreswechsel vollzogen, tummeln sich erneut außergewöhnlich viele internationale Gäste in unserer Hauptstadt. Während sich die Berlin Fashion Week mit ihrer Farbenvielfalt langsam dem Ende neigt, regiert seit heute die Farbe Grün in den Messehallen am Funkturm.

Zum 78. Mal öffnet die Internationale Grüne Woche in Berlin ihre Pforten. Primär steht für viele Besucher dabei natürlich das Schlemmen und Probieren an den Ständen der insgesamt über 1500 Austeller im Vordergrund.

Dass eine gesunde und ausgewogene Ernährung für die Augen wichtig ist, haben uns unsere Eltern schon in frühester Kindheit vermitteln wollen. Jedoch sind es nicht unbedingt die Möhren, die unseren Augen gut tun, sondern vielmehr die grünen Blattgemüse wie Grünkohl, Spinat und Brokkoli. Die darin enthaltenen Stoffe Lutein und Zeaxanthin können helfen einer altersbedingten Makula Degenaration (kurz: AMD) vorzubeugen. Aber auch Allgemeinerkrankungen wie hoher Blutdruck oder Diabetes gehen am Auge oft nicht spurlos vorbei. Daher ist eine gesunde Ernährung in jedem Fall eine gute Möglichkeit unsere Augen so gesund wie möglich zu halten. Wir beraten Sie gerne zum Thema Augengesundheit und wie Sie Ihre Augen vor alltäglichen Einflüssen wie z.B. UV-Strahlung schützen können.

Essen und Trinken sind jedoch nicht die einzigen Dinge, über die man sich in diesen Tagen auf der Messe informieren kann. Thematisch ist die Grüne Woche nämlich viel breiter gefächert, als man es zunächst vielleicht annehmen möchte. Neben den erwähnten Unmengen an Speis und Trank aus aller Welt geht es mittlerweile auch verstärkt um Schwerpunkte wie „grüne Energie“ aus nachwachsenden Rohstoffen, sowie Nachhaltigkeit in der Land- und Forstwirtschaft. Wer sich nebenbei Inspirationen für den nächsten Urlaub oder die heimische Gartengestaltung holen möchte ist auf der Grünen Woche ebenso gut beraten.