BG Berlin Brandenburger Tor | Offensichtlich
Image is not available
Image is not available
Image is not available

Unser Blog

Slider

Am letzten September-Wochende wird der Hauptcampus der Beuth Hochschule für Technik Berlin erneut zum Treffpunkt von Kontaktlinsenanpassern, Optometristen und Wirtschaftsvertretern aus der gesamten Bundesrepublik, sowie unseren deutschsprachigen Nachbarländern.

Nachdem die Vereinigung Deutscher Contactlinsen-Spezialisten und Optometristen (VDCO) im letzten Jahr in die Karnevalshochburg Düsseldorf eingeladen hatte, findet die CONTACT dieses mal wieder den Weg in die Bundeshauptstadt.

"Spreegeflüster" auf CONTACT 2013

Unter dem Motto "Spreegeflüster" hat die VDCO wieder ein spannendes und interessantes Tagungsprogramm auf die Beine gestellt. Neben Fachvorträgen, die alle Facetten der Kontaktlinsenanpassung, Kinderoptometrie und des modernen Marketings beleuchten, gibt es 2013 auch einen Grund zum Feiern. Die Kontaktlinse, wie wir sie heute kennen, wird sage und schreibe 125 Jahre alt! Damit ist sie im Gegensatz zur gut 600 Jahre alten Brille zwar noch ein echter Jungspund, aber die Erfolge und Entwicklungen in diesem Bereich brauchen sich hinter denen der Brille nicht zu verstecken.

Wie schon 2012 wird Torsten wieder für uns vor Ort sein um sich über die neuesten Erkenntnisse im Bereich der Optometrie und Kontaktlinsenanpassung ein Bild zu machen. Er ist zwar derzeit nicht in Berlin tätig, sondern in einem renommierten Kontaktlinseninstitut in Rostock, hat uns aber schon seinen ausführlichen Bericht versprochen.

In diesem Sinne: Viel Spaß!

Nach zwei tollen Jahren im Team von Offensichtlich wird uns Torsten zeitweilig verlassen. Im Zuge seines Studiums zum Bachelor of Science an der Beuth Hochschule für Technik gehört ein externes Praktikum zu seinen Pflichten. In diesem soll er seine Kenntnisse erweitern und festigen. Die individuelle Auswahl des Praktikumsplatzes erlaubt es den Studenten, bereits während des Studiums einen Schwerpunkt für Ihre künftige berufliche Tätigkeit zu setzen. Dafür eignen sich beispielsweise augenoptische Fachgeschäfte, spezialisierte Institute, Augenarztpraxen, Augenkliniken oder die augenoptische Industrie.

Wir unterstützen Studenten und Absolventen unserer Hochschule sehr gern und freuen uns, dass Torsten für sein Praktikum einen Platz in einem renommierten Kontaktlinsen Studio erhalten hat. Dort wird er sich seiner  besonderen Passion, der Kontaktlinsenanpassung, voll und ganz widmen können.

Glücklicherweise nur für sechs Monate! Nach seinem Praktikum erwarten wir ihn wieder voller Tatendrang bei uns zurück.

Teamevent GoKart fahren mit dem Team Offensichtlich und Gästen Um Ihm den Abschied so schwer wie möglich zu machen haben wir in seiner letzten Woche noch ein Teamevent veranstaltet. Zusammen mit Doreen, Rita und Matze, drei unserer engagierten Follower, haben wir ein 60 minütiges Go-Kart Rennen veranstaltet mit anschließendem zünftigen Ausklang.  

Sieger des Qualifying: Norman
Sieger des Rennens: Matze
Schnellste Rennrunde: Torsten 

Hab Ihr Lust bei einem unserer kommenden Events dabei zu sein?  Dann folgt uns einfach auf einem unserer Kanäle (facebook, google+, twitter, usw.) und wir werden Euch rechtzeitig einladen.

Eines können wir schon verraten ... Mitte Oktober haben wir etwas zu feiern ;)

Der 6. September ist ein Feiertag den wahrscheinlich nur die wenigsten Menschen im „Blick“ haben. 

Mit dem „Tag des (guten) Sehens“  ehrt der Zentralverband der Augenoptiker in Deutschland (ZVA) Hermann Pistor. Der in Thüringen geborene Mathematiker, Physiker und Pädagoge gilt als einer der Begründer der modernen Augenoptik und ist heute wohl jedem aus der Branche ein Begriff, da er nach seinem Tod Namensgeber der Jenaer Fachschule für Augenoptik geworden ist. Aus diesem Anlass möchte der ZVA auf die Notwendigkeit von gutem Sehen und die entsprechenden Dienstleistungen der Augenoptiker aufmerksam machen.

In diesem Jahr geht es verstärkt um die Arbeit und das Sehen am Bildschirm. Kaum eine Tätigkeit im Alltag fordert unserem visuellen System solche Höchstleistungen ab wie die Arbeit am Computer. Ständig wechselnde Blickdistanzen, konzentriertes Arbeiten über Stunden sowie das Aufnehmen und Verarbeiten unzähliger Informationen lassen die Augen schnell ermüden.  Abhilfe bzw. Erleichterung schafft in vielen Fällen schon die richtige Brille! Mittels dieser lassen sich neben der unscharfen Sicht auch häufig auftretende Nebenerscheinungen wie beispielsweise Verspannungen, durch eine falsche Kopf- und Körperhaltung, lindern.

Wir von Offensichtlich erfragen in einem persönlichen Gespräch Ihre ganz individuellen Bedürfnisse. Nach einer genauen Vermessung der Augen erproben wir mit Ihnen den Gebrauch der Brille am Arbeitsplatz. Sollten Sie sich Ihre Situation am Arbeitsplatz nicht so genau in unserem Geschäft vorstellen können besuchen wir Sie gern in Ihrem Büro.

Viele weitere Fakten und interessante Zahlen zur Arbeit am Computer, sowie Informationen über Bildschirmarbeitsplatzbrillen finden Sie unter:

Unsere Linktipps zum Thema:

n.o.w. – die neue, ultraleichte Kunststoffbrille von Lindberg

Die neueste Kollektion der skandinavischen Brillenmarke Lindberg ist bei uns eingetroffen. Mit gerade mal 2,3g ist die neue Lindberg n.o.w. wohl die leichteste Kunststoffbrille auf dem Markt.

Die einzigartige Kombination aus einem ultra-dünnem Verbundmaterial und den klassischen Lindberg Titanbügeln schafft eine nie zuvor dagewesene Leichtigkeit bei Kunststoffbrillen. Nicht nur physikalisch – auch optisch.  Mit den acht transparenten Grundfarben, die sich jeweils auch mit einem Verlauf in ein kristallklares Transparent kombinieren lassen und dem sehr schlanken Design der Grundmaterialien setzt Lindberg wieder einmal neue Maßstäbe. Die Formsprache der neuen Modelle ist dabei sowohl klassisch wie auch modern.

Genau wie wir es  bei Lindberg mögen kommt die Kollektion ohne Schrauben, Nieten oder Verschweißungen aus. Insgesamt bietet die neue Reihe aktuell 15 verschiedene Modelle in 15 möglichen Farbkombinationen. Neben den ursprünglichen Formen, die den aufmerksamen Kunden an die Favoriten der Acetanium-Serie erinnern mag, wurde die Reihe bereits um einige aufregende Variationen erweitert.

Der Erfolg von „n.o.w.“ ließ dann auch nicht lange auf sich warten. So haben die neuen Modelle bereits kurz nach der Präsentation den renommierten reddot design award gewonnen. Begründet hat die Jury ihre Entscheidung mit folgenden Worten: „Bei der Brillenkollektion n.o.w. verbindet sich die aktuell gefragte minimalistische Eleganz mit technischer Effizienz und komfortabler Ausstattung zu einem stimmigen Ganzen.“

Lindberg n.o.w. – die Kunststoffbrille mit ultraleichten 2,3 Gramm ! | Offensichtlich.de
n.o.w. – die neue, ultraleichte Kunststoffbrille von Lindberg | Offensichtlich.de
Lindberg n.o.w. – die neue, ultraleichte Kunststoffbrille als Sonnenbrille | Offensichtlich.de

Dem haben wir nichts weiter anzufügen, außer … unbedingt einmal aufprobieren!

Alle Informationen zu Lindberg Brillen finden Sie bei uns in der Rubrik "Herausragende Brillenlabels"

Unsere Linktipps zum Thema:

Als exklusiver Partner von Rupp & Hubrach in Berlin können wir Ihnen vor allen Anderen die neueste Entwicklung auf dem Gleitsichtglasmarkt präsentieren!

Die neue Intuitiv-Technologie für Gleitsichtgläser nimmt speziell Rücksicht auf Ihre Arbeits -und Lesegewohnheiten im Zwischen- und Nahbereich. Durch die individuelle Anpassung der Lage der Lesebereiche in Ihren Gleitsichtgläsern werden bis zu 35% größere Sehbereiche als zuvor erreicht.

Auf Grund dieser einmaligen Berücksichtigung der individuellen Körperhaltung und Leseposition des Brillenträgers erreichen die neuen Gleitsichtgläser von Rupp & Hubrach eine neue Sehqualität in „Armlängen-Entfernung“ - ganz intuitiv. Studien haben gezeigt, dass im heutzutage immer wichtiger werdenden erweiterten Lesebereich ein deutlicher Unterschied in der Kopf- und Körperhaltung, speziell zwischen Links- und Rechtshändern besteht. Speziell bei der Bedienung moderner Tablet-PCs oder Smartphones wird durch die besondere Beachtung dieser, ein bis zu 35 Prozent größerer Sehbereich geschaffen.

Intuitiv“ bietet Ihnen mehr Komfort mit Ihren Gleitsichtgläsern – im Alltag und bei der Arbeit!

Natürlich bekommen Sie Ihre neuen Intuitiv-Gleitsichtgläser auch für Ihre Sonnenbrille!

Gleisichtgläser von Rupp+Hubrach mit Intuitiv Technologie

Unsere Linktipps zum Thema:

Der Sommer meldet sich wieder erwarten zurück und beschenkt uns mit den lange vermissten Sonnenstrahlen und Temperaturen jenseits der 20 Grad Celsius. Bei diesen Wetterverhältnissen ist es wichtig, viel zu trinken. Und wer sich beim Aussuchen seiner neuen Brille erfrischen möchte, kann das bei uns jetzt mit  „Viva con Agua“ tun.

Der gemeinnützige Verein aus dem Hamburger Stadtteil Sankt Pauli hat sich dem Problem der weltweiten Trinkwasserknappheit angenommen. Seit der Gründung wurden bereits 21 Projekte in 14 Ländern umgesetzt. Dabei wurden schwerpunktmäßig in afrikanischen Ländern Brunnen errichtet, Sanitäranlagen erneuert und Wasserläufe geschaffen. Auch Aufklärungsveranstaltungen zur Thematik gehören zum Tätigkeitsbereich der Nordlichter.

Faires Wasser von Via con AquaFinanziert wird Viva con Agua durch Benefizfestivals, Clubnächte, Spendenläufe und viele andere spannende Veranstaltungen – und natürlich auch durch ganz klassische Überweisungen auf das hauseigene Spendenkonto. Aktuell fließen 94% der Spenden direkt in Hilfsprojekte, nur 6% werden für Verwaltungskosten abgeführt.

Wer seinen Durst bei uns mit Viva con Agua löscht, tut damit nicht nur sich selbst, sondern auch vielen bedürftigen Menschen etwas Gutes.

Weiter Informationen zu Viva con Agua findet Ihr unter folgendem Link.

Am vergangenen Wochenende war Norman in London und konnte es natürlich nicht lassen, einmal zu schauen was derzeit in Sachen Optik „gefragt“ ist. So konnte er sich unter anderem die neuen Holzbrillen von FEB31st noch einmal aus der Nähe anschauen. Hier sein Reisebericht:

Im Gegensatz zum gängigen Vorurteil, dass London immer verregnet sei, habe ich die Hauptstadt des Vereinigten Königreiches bei schönstem Sonnenschein und 30 Grad im Schatten erleben können. Wie in anderen Metropolen auch führte das zu guter Laune und einer gewissen Entschleunigung. Bei meinem letzten Besuch in London war ich bei Tom Davies zu Gast und konnte mir anschließend in aller Ruhe die touristischen Highlights der Stadt ansehen. Diesmal wollte ich etwas mehr das London der Londoner erleben.

Einer meiner ersten Anlaufpunkte war hier Camden Markets. Camden Markets besteht aus einer  Ansammlung von verschiedenen Märkten in und um die Camden High Street. Sie bilden einen der bekanntesten und größten Umschlagplätze von London. Überwältigend welche Masse an Eindrücken  dort auf einen niederprasselt. Überall duftet es nach exotischem Essen, aus jeder Ecke erklingt Musik und tolles Kunsthandwerk wechselt sich mit viel Ramsch und Trödel ab. Dabei hat diese Ecke Londons aber unheimlich viel Charme. Die Leute sind vielleicht ein bisschen verrückt aber stets herzlich.

Neben all diesen Impressionen habe ich hier General Eyewear gefunden. Ein kleiner Optiker, der sich auf die etwas anderen Brillen spezialisiert hat. Hier gibt es ausschließlich Vintage Brillen, die wirklich so alt sind, wie sie aussehen. Da wechselt ein 20 Jahre altes „Schätzchen“ gern mal für 250 Pfund und mehr den Besitzer. Dafür findet der Brillenliebhaber hier jedoch Raritäten die sonst so nirgends mehr zu finden sind. Und wer für Vintage nicht zu begeistern ist, trägt auch in London häufig einen der beiden großen Exil-Italiener, nämlich Ray Ban oder Oakley.

Unser erster Blick auf die Holzbrillen von Feb31Nachdem ich das Alles also ein bisschen sacken lassen konnte, habe ich mich mit Chintu Bath - unserem hiesigen Insider für die Holzbrillen von FEB31st getroffen. Wie die Italiener dieses spannende Material verarbeiten, hat uns bereits auf der Opti 2013 gefesselt. Denn im Gegensatz zu anderen Herstellern die mit Holz arbeiten, wird hier ein Schließblock montiert, der uns die Möglichkeit gibt Ihre Gläser materialschonend einzuarbeiten. Zudem haben Sie wie bereits angedeutet eine große Auswahl an natürlichen sowie kräftigen Farben. Diese können ganz individuell für die Front sowie die Rückseite Ihrer Brille bestimmt werden, da jede Fassung für Sie als Einzelstück gefertigt werden kann. Wie ich nun vor Ort erfahren habe, ist darüber hinaus für die Zukunft eine individuelle Anpassung der Größe geplant. All dies macht Feb31st zu einer Linie, die wir schon bald bei Offensichtlich haben wollen.

Als letztes habe ich mir eine der spannendsten Gegenden Londons, die Brick Lane und ihre Umgebung, angesehen. Im Mittelalter lag hier das Zentrum für die Ziegelherstellung, die "bricks", was der Gegend ihren Name gab. Die Brick Lane ist bekannt für Ihre vielen verschieden Restaurants und Pubs, sowie die Märkte die hier am Wochenende zu finden sind. Hier gibt es ganz ähnlich wie in Camden Markets viele verschiedene Kunsthandwerke, Kleidung und Trödel aller Art. Im Augenblick ganz aktuell befindet sich dort auch der BOXPARK. Hier wurde aus vielen Transport-Containern eine temporäre Ladenzeile, ein „Beköstigung“-Deck und eine kleine Bühne zusammengesetzt. Viele kreative Köpfe haben sich in dieser Gegend angesiedelt, um dort ihre Kunstdrucke, ihre ausgefallen Schneiderein oder auch ihren mehr oder weniger sinnvollen Nippes zu präsentieren.

Aber auch der Mainstream ist natürlich in Form von Marken wie Puma, The North Face oder Vans reichlich vertreten. Wer vom Shopping genug hat wirft am besten einen Blick auf die Programmheftchen von Brick Lane und kann sich die Zeit garantiert mit einem der vielen Events vertreiben.

Am Rande haben wir noch ein Video vom Nachtleben am Piccadilly Circus mitgebracht. Diese fünf Guys huldigen mit Ihrer Tanzperformance einem der derzeit bekanntesten Sonnenbrillenträger des Showgeschäfts "Psy" aus Süd-Korea. Kleiner Tipp für den Videogenuss, in der Einstellung könnt Ihr so es Eure Datenleitung hergibt auf HD umstellen. Wir wünschen viel Spaß beim Anschauen.

Impressionen aus London:

Vintage Brillen auf demCamden Lock Market | London
Brücke am Camden Lock Market - London
Vintage Brillen auf dem Camden Lock Market | London
Neues aus London | Offensichtlich.de
Norman trifft auch Chintu von Feb31st in London | Offensichtlich.de
Neues aus London - Feb31st | Offensichtlich.de
Neues aus London - nahe der Brick Lane
Chic and Styles in der Brick Lane in London | Offensichtlich.de
Boxpark near Brick Lane in London | Offensichtlich.de
Live Music at the Boxpark / Brick Lane London | Offensichtlich.de
Neue Kulinarische Genüsse im Old Spitalfields Marketin London
Neue Kulinarische Genüsse im Old Spitalfields Marketin London | Offensichtlich.de
Backyard Markt London | Offensichtlich.de
Neue Kulinarische Genüsse im Old Spitalfields Marketin London | Offensichtlich.de
Zu Besuch im Ray Ban Store in London | Offensichtlich.de
Noch mehr *Vintage* Brillen in London City | Offensichtlich.de

Punktlandung zum Nationalfeiertag.

Der 17. Mai steht in Norwegen ganz im Zeichen der im Jahre 1814 verabschiedeten Verfassung. Die Straßen Oslos sind an diesem Tag von riesigen Fest-Umzügen, Musikkapellen sowie den Landesfarben rot und blau geprägt. Auch am späten Abend sind die großen Plätze in der Umgebung des Nationaltheaters und des königlichen Schlosses noch gut besucht und es wird ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Nach einer kurzen Nacht starteten wir am Samstag ins Herz der norwegischen Hauptstadt um unseren Kollegen etwas auf die Finger zu schauen und uns inspirieren zu lassen. Wir waren wie immer auf der Suche nach interessanten Neuheiten und landestypischen Brillentrends. So haben wir uns einen eher konservativen Augenoptiker (Krogh Optikk) und einen „Independent“ Augenoptiker (SES Optikk) besonders genau angeschaut. Bereits im Straßenbild fiel auf, dass in Oslo die großen Marken wie Ray Ban, Dior und Oakley den Ton angeben. Besonders im Bereich der Sonnenbrillen sind Wayfarer, Aviator und Co immer noch die Evergreens an denen Niemand vorbeizukommen scheint. Dieses Bild findet sich auch bei vielen der ansässigen Optiker wieder.

Park *Birkelunden* in Oslo | Offensichtlich.deSpannender war für uns daher der Besuch bei SES Optikk. Gut gelegen in Grünerløkka, dem „Prenzlauer Berg“ von Oslo fanden wir dort die Brillen-Labels, die unsere Neugier wecken sollten. Hier hat man sich den eher kleinen und unabhängigen Herstellern gewidmet. Teils extravagante, teils klassische Formen, hochwertige Materialien und Namen die meist nur der Kenner mit Brillen hervorragender Qualität in Verbindung bringt. Hierzu zählen u.a. Barton Perreira, Carter Bond und Moscot. Aber auch alte Bekannte wie Lindberg, Ray Ban und Reiz haben wir in den sympathischen Räumlichkeiten des jungen Teams entdeckt. Dass man bei SES Optikk auch von Berliner Labels begeistert ist, war ebenfalls nicht zu übersehen.

Als Geheimtipp legten uns die Kollegen KARMOIE ans Herz. Ein echtes norwegisches Sonnenbrillen-Label, welches von Kirsten Iversen designt wird. Besonders bei dem noch jungen Unternehmen ist, dass sich Kirsten und Ihr Partner Lars nicht nur aus Liebe zu tollen Brillen in das Abenteuer einer eigenen Brillenlinie gestürzt haben, sondern sich damit auch an Hilfsprojekten für gutes Sehen in Afrika beteiligen. Als ein sogenanntes „buy one give one“ Projekt unterstützt KARMOIE dort bedürftige Menschen. Für jede verkaufte Sonnenbrille aus der eigenen Kollektion wird gleichzeitig eine neue Korrektionsbrille gespendet.

Fram-Museum in Oslo  | Offensichtlich.deInsgesamt ist die norwegische Optikerlandschaft eher von privaten Geschäften, als von großen Ketten dominiert. Wir stellten weiterhin im Gespräch mit den Kollegen fest, dass die Ausbildung der Fachkräfte ein sehr hohes Niveau zu haben scheint. Ein Trend den wir begrüßen.

Abschließend möchten wir natürlich nicht verschweigen, dass wir auch die typischen Sehenswürdigkeiten Oslos genossen haben. Neben dem beeindruckenden Besuch des Holmenkollens und der dortigen Skisprungschanze, sind uns besonders das Fram-Museum und der Vigeland Skulpturenpark im Gedächtnis geblieben. Alles in allem bleiben viele schöne Erinnerungen an das diesjährige Pfingstwochenende und die Vorfreude auf das nächste Jahr.

Impressionen aus Oslo:

Offensichtlich entdeckt Oslo | Offensichtlich.de
National Vestibyle Narvesen in Oslo | Offensichtlich.de
Augentest ;) von Torsten & Norman | Offensichtlich.de
2013-05003Impressionen vom Harfen in Oslo | Offensichtlich.de
SES Optikk in Grünerløkka Oslo | Offensichtlich.de
ALL EYES ON YOU | Offensichtlich.de
Brillen-Trends in Oslo | Offensichtlich.de
Brillen-Trends in Oslo | Offensichtlich.de
Brillen-Trends in Oslo - MOSCOT | Offensichtlich.de
Brillen-Trends in Oslo | Offensichtlich.de
Park *Birkelunden* in Oslo | Offensichtlich.de
Himmel über Oslo | Offensichtlich.de
THIS IS IT - OSLO | Offensichtlich.de
Graffiti Kissing in Oslo | Offensichtlich.de
Graffiti *Billy Goat with glasses* in Oslo | Offensichtlich.de
DOGA - Norsk Design- og Arktektursenter | Offensichtlich.de
 Diver sculpture near the oslo coach station | Offensichtlich.de
Krogh Optikk in Oslo | Offensichtlich.de
Oakley Sonnenbrillen in Oslo | Offensichtlich.de
Das königliche Schloss in Oslo | Offensichtlich.de
Die wirklich schöne Oper in Oslo| Offensichtlich.de
Das Offensichtlich Team auf der Oper in Oslo | Offensichtlich.de
Das Offensichtlich Team auf der Oper in Oslo | Offensichtlich.de
Skibrillen mit Kamera in Oslo | Offensichtlich.de
Hafenrundfahrt in Oslo | Offensichtlich.de
Das ist keine richtige Lösung für eine Gleitsichtbrille | Offensichtlich.de
Hafenrundfahrt in Oslo (2) | Offensichtlich.de
Der Holmenkollens | Offensichtlich.de
Skisprungschanze Holmenkollens | Offensichtlich.de
Museum im Holmenkollens | Offensichtlich.de
Ausblick vom Holmenkollens | Offensichtlich.de
Skisprungschanze Holmenkollens | Offensichtlich.de
Leckerer Nachtisch im Vigeland Skulpturenpark in Oslo  | Offensichtlich.de
Fram-Museum in Oslo  | Offensichtlich.de
Im Kon-Tiki-Museum in Oslo | Offensichtlich.de
Bye-Bye Oslo - es war wirklich schön!  | Offensichtlich.de

Unsere Linktipps zum Thema:

Wir sind begeistert!

Am vergangen Wochenende (15./16. Juni) fand im KinderMedienZentrum das Barcamp Erfurt für junge Medien statt. Wir von Offensichtlich wurden als Sponsor geworben und waren gespannt was uns erwartet.

Barcamp? Offene Workshops? WAS ist das? Ist das eine NERD Veranstaltung?

Das Barcamp ist eine Tagung in der die Vorträge und Workshops zu unterschiedlichsten Themen am Tag der Veranstaltung vorgeschlagen und organisiert werden und zwar von den Teilnehmern selbst. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde kann jeder Teilnehmer sein Thema präsentieren. Anschließend wird anhand der interessierten Teilnehmer abgestimmt ob sie mehr darüber erfahren möchten und ob es in die BarCamp Agenda aufgenommen wird.

Dieses Verfahren ist sehr interaktiv und findet erstaunlich schnell statt. Der anschließend erstellte Sessionplan ist dann für alle Teilnehmer über verschiedenen Medien einzusehen.

Wir haben festgestellt, es handelt sich auch um keine NERD Veranstaltung. Ganz im Gegenteil. Durch die räumliche Nähe zum KiKa, dem Kinderkanal des öffentlich rechtlichen Fernsehens, und dem KinderMedienZentrum hat sich das Barcamp in Erfurt besonders den jungen Medien verschrieben. Themen wie Kinderfernsehen, Medien für und von Kindern und Jugendlichen und natürlich auch junge Medien und der Umgang mit diesen waren besonders beliebt.

Unser bunt gemischter Sessionplan sah beispielsweise folgendermaßen aus: 

Videokonferenz mit Ralph Caspers, Gewaltfreie Kommunikation mit Mareike , Lernen zum mitnehmen mit Peter, PiXEL-TV mit Marie-Therese, iHipster - Social Network mit Sören, Ideenfindung Online mit Roman, AR.Drone 2.0 mit Peter, Stimmbildung leicht gemacht mit Sebastian, Scrum – Erfahrungsaustausch mit Sascha, MakeyMaker mit Julian,  Android-Tuning mit Christian, Storytelling mit Bianca, Perlenbügeln – analoge Pixe-Art mit Jeannettei 

Besonders positiv ist uns aufgefallen, dass es auch bei wissenschaftlicheren Themen kein Fachchinesisch zu hören gab. Jeder hat sich bemüht sein Thema für jeden verständlich zu vermitteln. Die Organisatoren um Martin Fache sind sich einig: „So ein vielfältiges BarCamp hatten wir noch nie!“ Für all diejenigen, die ein Thema vermissten, hält Martin Fache einen besonderen Tipp bereit: „Bringt euch mit einer eigenen Session ein und gestaltet die Agenda mit! Das BarCamp ist schließlich eine Mitmachkonferenz.“

Einzelheiten und Bilder könnt Ihr noch immer in unserem Twitter-Profil www.twitter.com/IhrAugenoptiker nachverfolgen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Organisatoren und Teilnehmern für diese spannende Erfahrung. Wir freuen uns schon auf das nächste Barcamp und überlegen bis dahin fleißig wie wir uns einbringen können. Vielleicht haben wir ja die Gelegenheit im nächsten Barcamp  das Thema  „Google-Glasses“ genauer unter die Lupe nehmen zu können! Seid gespannt!

Linktipps zum Thema finden Sie unten.

Barcamp Impressionen:

Anfahrt zum Barcamp in Erfurt 2013
Begrüßung durch Martin Fache | Barcamp Erfurt
Vorstellung der Session's | Barcamp Erfurt
Das Motto *Wissen teilen, Dialoge fördern, Experten vernetzen*:Barcamp Erfurt
Der Empfangsbereich des KinderMedienZentrum | Barcamp Erfurt
Vorstellungsrunde der Teilnehmer | Barcamp Erfurt
Vorstellungsrunde der Teilnehmer | Barcamp Erfurt
Schirmherr 2013 Ralph Caspers Barcamp Erfurt
Meet & Greet auf dem Barcamp Erfurt
Meet & Greet auf dem Barcamp Erfurt
Erste Session Barcamp Erfurt
Köstlichkeiten zur Mittagspause auf dem Barcamp
Bei schönstem Wetter - Freiluft Sessions | Barcamp Erfurt
Sessionplan | Barcamp Erfurt
Session Gewaltfreie Kommunikation | Barcamp Erfurt & Offensichtlich.de
Norman mit frischem Kaffee auf zur nächsten Session | Barcamp Erfurt
Wir von Offensichtlich helfen wo wir können :) | Barcamp Erfurt
Session PiXEL-TV | Barcamp Erfurt
Freiluft Session mit ORGA Robert | Barcamp Erfurt
Session mit Raspberry-Pi | Barcamp Erfurt
Tag 2 auf dem Barcamp mit Orga Robert Hollmann und Martin Fache
Sessionplanung für Tag 2 auf dem Barcamp Erfurt
Neuer Sessionplan für Tag 2 | Barcamp Erfurt
Freiluft Session | Barcamp Erfurt
Nichts sehen, nichts sagen, nichts hören? Quatsch !
Session Scrum – Ein Erfahrungsaustausch | Barcamp Erfurt
Session Scrum – Ein Erfahrungsaustausch mit Martin Fache | Barcamp Erfurt
Mittagspause und der Nachwuchs wird schon auf das nächste Barcamp vorbereitet
Session Perlenbügeln – analoge Pixe-Art | Barcamp Erfurt
Analoge Pixe-Art für Jung & Alt | Barcamp Erfurt
Session Scrum 2 – Erfahrungsaustausch auf dem Barcamp Erfurt
Abschiedsfeier mit Grillen und Party | Barcamp Erfurt
Abschiedsfeier mit Grillen und Party | Barcamp Erfurt

Unsere Linktipps zum Thema:

Am kommenden Wochenende (15./16. Juni) findet in Erfurt das zweite Barcamp statt. Nach dem Erfolg Veranstaltungsreihe im letzten Jahr wollen die Macher in diesem Jahr an dieses bemerkenswerte Event anknüpfen. Und dafür konnten sie sogar Ralph Caspers als Schirmherren gewinnen! Ralph Caspers ist v.a. durch die TV-Sendungen „Wissen macht AH“ und die „Sendung mit der Maus“ bekannt.

Das Barcamp ist eine Tagung mit offenen Workshops. Inhalt und Ablauf entwickeln die Teilnehmer zu Beginn der Tagung selbst. So ergeben sich abwechslungsreiche Sessions. Durch die räumliche Nähe zum KinderMedienZentrum und zu den lokalen Medien liegt der Schwerpunkt des Barcamps klar auf der Hand: Junge Medien. Daher zeichnen sich die Workshops besonders durch Themen wie benutzergenerierte Inhalte, Blogs, Wikis, Open Source, Tweets und Posts aus.

Wir von Offensichtlich unterstützen das Barcamp in diesem Jahr als Sponsor und werden natürlich auch selbst vor Ort sein. Für uns sind vor allem Themen um Socialmedia sowie Wahrnehmung, Umgang und Einfluss mit den neuen Medien interessant. Speziell Jugendliche nutzen die neuen Medien besonders intensiv, was auch für die Augen nachweislich zu erhöhten Anstrengungen führt.

Wir sind sehr gespannt und laden auch Euch herzlich nach Erfurt ein!

Es gibt noch einige freie Teilnehmerplätze und Themenvorschläge können bis zur letzten Minute eingereicht werden.

Unsere Linktipps zum Thema: