BG Berlin Brandenburger Tor | Offensichtlich
Image is not available
Image is not available
Image is not available

Unser Blog

Slider

Punktlandung zum Nationalfeiertag.

Der 17. Mai steht in Norwegen ganz im Zeichen der im Jahre 1814 verabschiedeten Verfassung. Die Straßen Oslos sind an diesem Tag von riesigen Fest-Umzügen, Musikkapellen sowie den Landesfarben rot und blau geprägt. Auch am späten Abend sind die großen Plätze in der Umgebung des Nationaltheaters und des königlichen Schlosses noch gut besucht und es wird ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Nach einer kurzen Nacht starteten wir am Samstag ins Herz der norwegischen Hauptstadt um unseren Kollegen etwas auf die Finger zu schauen und uns inspirieren zu lassen. Wir waren wie immer auf der Suche nach interessanten Neuheiten und landestypischen Brillentrends. So haben wir uns einen eher konservativen Augenoptiker (Krogh Optikk) und einen „Independent“ Augenoptiker (SES Optikk) besonders genau angeschaut. Bereits im Straßenbild fiel auf, dass in Oslo die großen Marken wie Ray Ban, Dior und Oakley den Ton angeben. Besonders im Bereich der Sonnenbrillen sind Wayfarer, Aviator und Co immer noch die Evergreens an denen Niemand vorbeizukommen scheint. Dieses Bild findet sich auch bei vielen der ansässigen Optiker wieder.

Park *Birkelunden* in Oslo | Offensichtlich.deSpannender war für uns daher der Besuch bei SES Optikk. Gut gelegen in Grünerløkka, dem „Prenzlauer Berg“ von Oslo fanden wir dort die Brillen-Labels, die unsere Neugier wecken sollten. Hier hat man sich den eher kleinen und unabhängigen Herstellern gewidmet. Teils extravagante, teils klassische Formen, hochwertige Materialien und Namen die meist nur der Kenner mit Brillen hervorragender Qualität in Verbindung bringt. Hierzu zählen u.a. Barton Perreira, Carter Bond und Moscot. Aber auch alte Bekannte wie Lindberg, Ray Ban und Reiz haben wir in den sympathischen Räumlichkeiten des jungen Teams entdeckt. Dass man bei SES Optikk auch von Berliner Labels begeistert ist, war ebenfalls nicht zu übersehen.

Als Geheimtipp legten uns die Kollegen KARMOIE ans Herz. Ein echtes norwegisches Sonnenbrillen-Label, welches von Kirsten Iversen designt wird. Besonders bei dem noch jungen Unternehmen ist, dass sich Kirsten und Ihr Partner Lars nicht nur aus Liebe zu tollen Brillen in das Abenteuer einer eigenen Brillenlinie gestürzt haben, sondern sich damit auch an Hilfsprojekten für gutes Sehen in Afrika beteiligen. Als ein sogenanntes „buy one give one“ Projekt unterstützt KARMOIE dort bedürftige Menschen. Für jede verkaufte Sonnenbrille aus der eigenen Kollektion wird gleichzeitig eine neue Korrektionsbrille gespendet.

Fram-Museum in Oslo  | Offensichtlich.deInsgesamt ist die norwegische Optikerlandschaft eher von privaten Geschäften, als von großen Ketten dominiert. Wir stellten weiterhin im Gespräch mit den Kollegen fest, dass die Ausbildung der Fachkräfte ein sehr hohes Niveau zu haben scheint. Ein Trend den wir begrüßen.

Abschließend möchten wir natürlich nicht verschweigen, dass wir auch die typischen Sehenswürdigkeiten Oslos genossen haben. Neben dem beeindruckenden Besuch des Holmenkollens und der dortigen Skisprungschanze, sind uns besonders das Fram-Museum und der Vigeland Skulpturenpark im Gedächtnis geblieben. Alles in allem bleiben viele schöne Erinnerungen an das diesjährige Pfingstwochenende und die Vorfreude auf das nächste Jahr.

Impressionen aus Oslo:

Offensichtlich entdeckt Oslo | Offensichtlich.de
National Vestibyle Narvesen in Oslo | Offensichtlich.de
Augentest ;) von Torsten & Norman | Offensichtlich.de
2013-05003Impressionen vom Harfen in Oslo | Offensichtlich.de
SES Optikk in Grünerløkka Oslo | Offensichtlich.de
ALL EYES ON YOU | Offensichtlich.de
Brillen-Trends in Oslo | Offensichtlich.de
Brillen-Trends in Oslo | Offensichtlich.de
Brillen-Trends in Oslo - MOSCOT | Offensichtlich.de
Brillen-Trends in Oslo | Offensichtlich.de
Park *Birkelunden* in Oslo | Offensichtlich.de
Himmel über Oslo | Offensichtlich.de
THIS IS IT - OSLO | Offensichtlich.de
Graffiti Kissing in Oslo | Offensichtlich.de
Graffiti *Billy Goat with glasses* in Oslo | Offensichtlich.de
DOGA - Norsk Design- og Arktektursenter | Offensichtlich.de
 Diver sculpture near the oslo coach station | Offensichtlich.de
Krogh Optikk in Oslo | Offensichtlich.de
Oakley Sonnenbrillen in Oslo | Offensichtlich.de
Das königliche Schloss in Oslo | Offensichtlich.de
Die wirklich schöne Oper in Oslo| Offensichtlich.de
Das Offensichtlich Team auf der Oper in Oslo | Offensichtlich.de
Das Offensichtlich Team auf der Oper in Oslo | Offensichtlich.de
Skibrillen mit Kamera in Oslo | Offensichtlich.de
Hafenrundfahrt in Oslo | Offensichtlich.de
Das ist keine richtige Lösung für eine Gleitsichtbrille | Offensichtlich.de
Hafenrundfahrt in Oslo (2) | Offensichtlich.de
Der Holmenkollens | Offensichtlich.de
Skisprungschanze Holmenkollens | Offensichtlich.de
Museum im Holmenkollens | Offensichtlich.de
Ausblick vom Holmenkollens | Offensichtlich.de
Skisprungschanze Holmenkollens | Offensichtlich.de
Leckerer Nachtisch im Vigeland Skulpturenpark in Oslo  | Offensichtlich.de
Fram-Museum in Oslo  | Offensichtlich.de
Im Kon-Tiki-Museum in Oslo | Offensichtlich.de
Bye-Bye Oslo - es war wirklich schön!  | Offensichtlich.de

Unsere Linktipps zum Thema:

Wir sind begeistert!

Am vergangen Wochenende (15./16. Juni) fand im KinderMedienZentrum das Barcamp Erfurt für junge Medien statt. Wir von Offensichtlich wurden als Sponsor geworben und waren gespannt was uns erwartet.

Barcamp? Offene Workshops? WAS ist das? Ist das eine NERD Veranstaltung?

Das Barcamp ist eine Tagung in der die Vorträge und Workshops zu unterschiedlichsten Themen am Tag der Veranstaltung vorgeschlagen und organisiert werden und zwar von den Teilnehmern selbst. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde kann jeder Teilnehmer sein Thema präsentieren. Anschließend wird anhand der interessierten Teilnehmer abgestimmt ob sie mehr darüber erfahren möchten und ob es in die BarCamp Agenda aufgenommen wird.

Dieses Verfahren ist sehr interaktiv und findet erstaunlich schnell statt. Der anschließend erstellte Sessionplan ist dann für alle Teilnehmer über verschiedenen Medien einzusehen.

Wir haben festgestellt, es handelt sich auch um keine NERD Veranstaltung. Ganz im Gegenteil. Durch die räumliche Nähe zum KiKa, dem Kinderkanal des öffentlich rechtlichen Fernsehens, und dem KinderMedienZentrum hat sich das Barcamp in Erfurt besonders den jungen Medien verschrieben. Themen wie Kinderfernsehen, Medien für und von Kindern und Jugendlichen und natürlich auch junge Medien und der Umgang mit diesen waren besonders beliebt.

Unser bunt gemischter Sessionplan sah beispielsweise folgendermaßen aus: 

Videokonferenz mit Ralph Caspers, Gewaltfreie Kommunikation mit Mareike , Lernen zum mitnehmen mit Peter, PiXEL-TV mit Marie-Therese, iHipster - Social Network mit Sören, Ideenfindung Online mit Roman, AR.Drone 2.0 mit Peter, Stimmbildung leicht gemacht mit Sebastian, Scrum – Erfahrungsaustausch mit Sascha, MakeyMaker mit Julian,  Android-Tuning mit Christian, Storytelling mit Bianca, Perlenbügeln – analoge Pixe-Art mit Jeannettei 

Besonders positiv ist uns aufgefallen, dass es auch bei wissenschaftlicheren Themen kein Fachchinesisch zu hören gab. Jeder hat sich bemüht sein Thema für jeden verständlich zu vermitteln. Die Organisatoren um Martin Fache sind sich einig: „So ein vielfältiges BarCamp hatten wir noch nie!“ Für all diejenigen, die ein Thema vermissten, hält Martin Fache einen besonderen Tipp bereit: „Bringt euch mit einer eigenen Session ein und gestaltet die Agenda mit! Das BarCamp ist schließlich eine Mitmachkonferenz.“

Einzelheiten und Bilder könnt Ihr noch immer in unserem Twitter-Profil www.twitter.com/IhrAugenoptiker nachverfolgen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Organisatoren und Teilnehmern für diese spannende Erfahrung. Wir freuen uns schon auf das nächste Barcamp und überlegen bis dahin fleißig wie wir uns einbringen können. Vielleicht haben wir ja die Gelegenheit im nächsten Barcamp  das Thema  „Google-Glasses“ genauer unter die Lupe nehmen zu können! Seid gespannt!

Linktipps zum Thema finden Sie unten.

Barcamp Impressionen:

Anfahrt zum Barcamp in Erfurt 2013
Begrüßung durch Martin Fache | Barcamp Erfurt
Vorstellung der Session's | Barcamp Erfurt
Das Motto *Wissen teilen, Dialoge fördern, Experten vernetzen*:Barcamp Erfurt
Der Empfangsbereich des KinderMedienZentrum | Barcamp Erfurt
Vorstellungsrunde der Teilnehmer | Barcamp Erfurt
Vorstellungsrunde der Teilnehmer | Barcamp Erfurt
Schirmherr 2013 Ralph Caspers Barcamp Erfurt
Meet & Greet auf dem Barcamp Erfurt
Meet & Greet auf dem Barcamp Erfurt
Erste Session Barcamp Erfurt
Köstlichkeiten zur Mittagspause auf dem Barcamp
Bei schönstem Wetter - Freiluft Sessions | Barcamp Erfurt
Sessionplan | Barcamp Erfurt
Session Gewaltfreie Kommunikation | Barcamp Erfurt & Offensichtlich.de
Norman mit frischem Kaffee auf zur nächsten Session | Barcamp Erfurt
Wir von Offensichtlich helfen wo wir können :) | Barcamp Erfurt
Session PiXEL-TV | Barcamp Erfurt
Freiluft Session mit ORGA Robert | Barcamp Erfurt
Session mit Raspberry-Pi | Barcamp Erfurt
Tag 2 auf dem Barcamp mit Orga Robert Hollmann und Martin Fache
Sessionplanung für Tag 2 auf dem Barcamp Erfurt
Neuer Sessionplan für Tag 2 | Barcamp Erfurt
Freiluft Session | Barcamp Erfurt
Nichts sehen, nichts sagen, nichts hören? Quatsch !
Session Scrum – Ein Erfahrungsaustausch | Barcamp Erfurt
Session Scrum – Ein Erfahrungsaustausch mit Martin Fache | Barcamp Erfurt
Mittagspause und der Nachwuchs wird schon auf das nächste Barcamp vorbereitet
Session Perlenbügeln – analoge Pixe-Art | Barcamp Erfurt
Analoge Pixe-Art für Jung & Alt | Barcamp Erfurt
Session Scrum 2 – Erfahrungsaustausch auf dem Barcamp Erfurt
Abschiedsfeier mit Grillen und Party | Barcamp Erfurt
Abschiedsfeier mit Grillen und Party | Barcamp Erfurt

Unsere Linktipps zum Thema:

Am kommenden Wochenende (15./16. Juni) findet in Erfurt das zweite Barcamp statt. Nach dem Erfolg Veranstaltungsreihe im letzten Jahr wollen die Macher in diesem Jahr an dieses bemerkenswerte Event anknüpfen. Und dafür konnten sie sogar Ralph Caspers als Schirmherren gewinnen! Ralph Caspers ist v.a. durch die TV-Sendungen „Wissen macht AH“ und die „Sendung mit der Maus“ bekannt.

Das Barcamp ist eine Tagung mit offenen Workshops. Inhalt und Ablauf entwickeln die Teilnehmer zu Beginn der Tagung selbst. So ergeben sich abwechslungsreiche Sessions. Durch die räumliche Nähe zum KinderMedienZentrum und zu den lokalen Medien liegt der Schwerpunkt des Barcamps klar auf der Hand: Junge Medien. Daher zeichnen sich die Workshops besonders durch Themen wie benutzergenerierte Inhalte, Blogs, Wikis, Open Source, Tweets und Posts aus.

Wir von Offensichtlich unterstützen das Barcamp in diesem Jahr als Sponsor und werden natürlich auch selbst vor Ort sein. Für uns sind vor allem Themen um Socialmedia sowie Wahrnehmung, Umgang und Einfluss mit den neuen Medien interessant. Speziell Jugendliche nutzen die neuen Medien besonders intensiv, was auch für die Augen nachweislich zu erhöhten Anstrengungen führt.

Wir sind sehr gespannt und laden auch Euch herzlich nach Erfurt ein!

Es gibt noch einige freie Teilnehmerplätze und Themenvorschläge können bis zur letzten Minute eingereicht werden.

Unsere Linktipps zum Thema:

Am Wochenende sind wir der Einladung des Tauchsport-Teams Diveaholics aus Erfurt ins ehemalige Schieferabbaugebiet nach Löbejun gefolgt. Wir wollten die Gelegenheit nutzten um verschiedene Tauchmasken unter Realbedingungen zu testen. Mit 14 Grad Celsius Lufttemperatur und 6 Grad Celsius Wassertemperatur hatten wir nicht unbedingt die schönsten Tauchbedingungen, aber abschrecken ließen wir uns natürlich nicht!

Im Test hatten wir verschiedenen Tauchmasken von Tusa, Unidive und Aqualung. Alle Modelle sind mit entsprechenden Brillenglasstärke verglasbar. Mit seinen -7,00 Dioptrien (dpt) macht Norman von dieser Möglichkeit natürlich gern Gebrauch. Der besondere Vorteil, verglichen mit dem Tragen von Kontaktlinsen unter einer nicht mit Stärken ausgestatteten Tauchermaske, ist die sichere Handhabung. Die Gefahr beispielsweise beim Ausblasen der Maske die Kontaktlinsen zu verlieren wird vermieden.

Alle getesteten Masken sind individuell zwischen +6,00 dpt bis -16,00 dpt verglasbar und in verschiedenen Größen verfügbar. Auch Hornhautverkrümmungen bis zu 4,00 dpt können von uns korrigiert werden. Für die „Best Ager“ unter den Tauchern, lassen sich die Masken sowohl als Einstärken- als auch mit verschiedenen Mehrstärkengläsern und einem Nahzusatz von maximal 3,50 dpt verglasen. Dies erleichtert besonders das Ablesen der Tauchcomputer und -geräte erheblich, sowie die Unterwasserfotografie.

Tauchmaske im HärtetestBerichten können wir von durchweg positiven Ergebnissen. Sowohl der Sitz als auch die Korrektion durch die auf Unterwasserbedingungen berechneten Brillengläser sind sehr gut ausgefallen. Es kam bei keiner Maske zu einem Eindringen von Wasser und die Gläser blieben, auch bei nachfolgenden Tauchgängen, beschlagfrei. (Wichtig zu beachten ist hierbei natürlich die empfohlene Vorbehandlung der Gläser.)

Wenn Sie sich weitergehend über Tauchmasken, Schwimmbrillen oder generell Sportbrillen in Ihrer Stärke informieren wollen vereinbaren wir gerne einen Beratungstermin mit Ihnen. 

UPDATE: Hier finden Sie den aktuellen Bericht des Tauchmasken Praxistest 2015

Unsere Linktipps zum Thema:

Ihr Offensichtlich Team nutzt auch in diesem Jahr wieder das lange Pfingstwochende um einmal über den bundesdeutschen Tellerrand hinaus zu schauen.

Dieses Mal besuchen wir vom 18.05. bis 20.05.die norwegische Hauptstadt Oslo. Da wir von je her dem schlichten und doch ausdrucksstarken skandinavischen Design zugetan sind, hoffen wir interessante neue Impulse aus der wunderschönen Stadt am Oslofjord mitbringen zu können.

Unser weiteres Augenmerk richten wir besonders auf die dortigen Sonnen- bzw. Sportbrillen. Denn bei dieser outdoor- und sportbegeisterten Nation ist natürlich neben Funktionsbekleidung auch die Funktionalität der Sonnenbrillen ein großes Thema. In einem Land in dessen Sommermonaten die Sonne bis zu 20 Stunden täglich scheint kein Wunder.

Ab dem 21.Mai sind wir wie gewohnt und hoffentlich mit vielen neuen Ideen im Gepäck wieder für Sie da.

Wer schon immer mal den afrikanischen Kontinent bereisen und sich von dessen atemberaubend schöner Landschaft begeistern lassen wollte, der hat jetzt die Chance dazu. Unser verlässlicher Partner in Sachen Brillenglas, Carl Zeiss Vision, verlost in diesem Jahr 3 x 2 Tickets für eine zweiwöchige Erlebnisreise nach Tansania.

Der Küstenstaat im Osten Afrikas bietet alles was sich der ambitionierte Hobby-Naturkundschafter erträumt. Gleich zu Beginn der Tour geht es beispielsweise in die Nähe des bekannten Kilimandscharo-Massivs, welches in sage und schreibe 5895 m Höhe über dem Meeresspiegel gipfelt. Weiter geht es in den Lake-Manyara-Nationalpark, den schon Ernest Hemingway als „das Schönste, was ich je in Afrika gesehen habe“ betitelte. Diese Aussage kommt nicht von ungefähr, denn auf den rund 330 km² Land- und Wasserfläche bieten sich dem Besucher nicht nur unterschiedlichste Vegetationen sondern auch eine äußerst abwechslungsreiche und bunte Tierwelt – hier sagen sich Löwe, Gnu und Elefant noch „Gute Nacht“.

Ein weiteres Highlight stellt in den folgenden drei Tagen sicherlich der Besuch des weltberühmten Serengeti-Nationalparks da. Mit der Hilfe von erfahrenen Begleitern wird hier emsig alles erkundschaftet und bestaunt, was die Savanne hergibt. Raubtierfans und Vogelliebhaber kommen in den nächsten zwei Tagen beim Besuch des Ngorongoro- sowie des Tarangire-Nationalparks voll auf ihre Kosten. Mit den höchsten Tierdichten Afrikas und dem Beobachtungsequipment aus dem Hause Zeiss kommt man nur schwer an der atemberaubenden Fauna Tansanias vorbei. Bevor es nach 14 Tagen wieder zurück nach Deutschland geht, gönnt Ihnen der Veranstalter noch ganze 5 Tage Entspannung auf Zanzibar. Ob man hier am Strand die Seele baumeln lässt und sich von der Safari erholt oder voller Eifer die Trauminsel erkundet, bleibt jedem selbst überlassen.

Wenn ihr uns also eine Ansichtskarte von den Steppen Ostafrikas oder den traumständen Zanzibars schicken wollt, füllt einfach das Teilnahmeformular auf www.vision.zeiss.com aus und mit ein bisschen Glück sitzt ihr schon bald im Flieger Richtung Süden. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2013.

Wir drücken euch die Daumen.

Marc O' Polo war heute bei uns zu Gast und hat die neuen Schmuckstücke der Kollektion vorgestellt. Spontane Begeisterung lösten die neuen Sonnenbrillen aus. Seid Ihr schon für den Sommer ausgerüstet? Übrigens, auch für die nicht so sonnigen Tage gibt es schönes Neues zu bestaunen.

Also wie immer, unser Rat an Euch - vorbeischauen lohnt sich!

 

Anlässlich der Eröffnung der Deutsche Bank KunstHalle lassen sich die Veranstalter viel einfallen.

Seit über drei Jahrzehnten ist das Engagement für die Gegenwartskunst ein essentieller Bestandteil der Unternehmenskultur der Deutschen Bank. Die Deutsche Bank KunstHalle steht für alles, was dieses Kunstengagement auszeichnet: Offenheit, Internationalität, Pioniergeist. Sie ist auch ein Bekenntnis zur Kunstmetropole Berlin. Gegründet 1997 als Deutsche Guggenheim, hat die Deutsche Bank den Galerieraum 15 Jahre gemeinsam mit der Solomon R. Guggenheim Foundation betrieben. Die Ausstellungshalle im Berliner Hauptsitz der Deutschen Bank ist als Plattform für internationale Gegenwartskunst etabliert und wird seit April 2013 unter neuen Vorzeichen von der Deutschen Bank fortgeführt. (Quelle: deutsche-bank-kunsthalle.de)

2013-04-17-KunstHalle-Macht-KunstBereits die erste Kampagne "Macht Kunst: Ihr Meisterwerk in der neuen KunstHalle. Am 8. April. Für 24 Stunden." hat große Resonanz hervor gerufen. "Macht Kunst" ist das Vorprogramm für die am 18. April 2013 eröffnende KunstHalle.  Hierbei hatten noch unbekannte Künstler der Gegenwartskunst die Chance Ihre Werke vor großem Publikum auszustellen. Jedes ausgestellte Bild nahm zudem am Wettbewerb der Deutschen Bank teil. Vergeben wurde neben einem Jurypreis auch ein Publikumspreis, dotiert mit 500 Euro und einem einjährigen Atelierstipendium. 

Mit der Ausstellung "Imran Qureshi - Artist of the Year 2013" eröffnet die Deutsche Bank dann am morgigen 18. April 2013 ihre neue Kunsthalle in Berlin. Der pakistanische Künstler kombiniert auf einzigartige Weise traditionelle Motive und Techniken der Miniaturmalerei mit zeitgenössischen Formen und aktuellen Themen. Bis zum 4. August 2013 ist neben großformatigen, in Berlin entstandenen Gemälden und einer raumfüllenden Installation vor allem ein neuer Zyklus von Miniaturmalereien zu sehen. 

Um ein breites Publikum zu erreichen hat sich die Deutsche Bank was Besonderes einfallen lassen. Überall in Berlin-Mitte findet man in diesen Tage orange-leuchtende Haftzettel. Eine schöne Demonstration zeitgemäßer Streetart und modernem Guerilla-Marketings.

Die ersten Sonnenstrahlen beginnen langsam das winterliche Grau zu vertreiben.

Auch wenn das richtige Frühlingswetter noch ein wenig auf sich warten lässt, werden die Tage allmählich wieder länger. Alle die dem eisigen Wetter trotzen und uns am Samstag zwischen 10.00 und 14.00 Uhr besuchen  möchten, bekommen die Gelegenheit Ihre kalten Hände an einem leckeren Becher Eierpunsch zu erwärmen.

Denn nie hat die Idee des Eierpunsches eine bessere Brücke zwischen den großen Feiertagen geschlagen als in diesem Jahr! Ein klassisches weihnachtliches Getränk, das gemacht wird aus dem österlichen Symbol schlechthin!

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Allen die das lange Wochenende lieber ganz ruhig im Familien- und Freundeskreis verbringen wünschen wir vorab ein wunderschönes Osterfest!

Zugegeben. Die Schweizer sind nicht die Erfinder des heutigen Brillengestells, aber sie sind Perfektionisten – und das nicht nur bei Käse, Taschenmessern und Uhren. Genau wie eben diese Aushängeschilder des kleinen Alpenstaates, spielen auch die Brillen von Götti seit mittlerweile 20 Jahren ganz oben mit. Das Team um Mastermind Sven Götti versteht es wie kaum ein zweites harmonische Formen, Funktionalität und hochwertigste Materialien gekonnt in Einklang zu bringen.

Anders als bei vielen anderen Schweizer Hochklasse-Produkten vertraut Götti bei der Fertigung seiner Brillen auf das Wissen und die Erfahrung „made in Germany“. Während die Kunststoffmodelle bei uns in Deutschland gefertigt werden, kommen die Titanfassungen aus Japan. Beide Standorte sind im Bereich präziser Fertigungstechnik und handwerklichen Geschickes führend und garantieren die herausragende Qualität der Götti Brillen. So durchläuft jedes Modell aus Acetat allein mehrere Tage und Wochen eine maschinelle Politur bevor es dann durch erfahrene Hände in wiederum tagelanger Kleinstarbeit zur Vollendung gebracht wird – ganz nach dem firmeneigenen Motto „In love with low-tech“. Die tollen mehrschichtigen Materialien kommen dadurch prächtig zur Geltung und fühlen sich in den Händen und später im Gesicht so unglaublich gut an. Die Varianten aus Titan stehen dem natürlich in nichts nach. Mit höchster Präzision gefertigt und in ihrer Formsprache klar, modern und doch zeitlos, wissen diese Brillen auf ganzer Linie zu überzeugen.

Kunststofffassungen von Götti BrillenWenn Sie also diese Schmuckstücke einmal selbst aufprobieren möchten, legen Sie Ihren Toblerone-Riegel zur Seite und kommen zu uns. Sie werden begeistert sein – versprochen!

Bis dahin werden wir am 24. März zusammen mit dem Team von Sven Götti das zwanzigjährige Bestehen der Brillenmanufaktur feiern. Wir freuen uns auf die größte Party der Firmengeschichte und werden mit den Schweizern in Luzern die Korken knallen lassen.

Unsere Linktipps zum Thema: